Unsere Bilanz der letzten Sitzungsperiode

 

Eine moderater Bau von Mietwohnungen wird in künftigen Baugebieten mit berücksichtigt.

 

Wir haben in den letzten Wochen in den Ausschüssen unsere Anträge und die Anträge der anderen Fraktionen beraten und in der vergangenen Woche in der Ratssitzung mit dem Haushalt für 2018 endgültig beschlossen. Hier unsere Bilanz:

 

Hier könnt ihr unsere Anträge im Detail ausführlich nachlesen.

Durchsetzen konnten wir folgende Anträge:

  • Bei neuen Baugebieten werden bis zu 10 Prozent der Grundstücke für eine Bebauung mit Mietwohnungen (max. 6-Parteienhaus) reserviert.
  • Installation eines festen Tempodisplays an der B475 auf Höhe des neuen Friedhofs (Zustimmung der Straßenverkehrsbehörde vorausgesetzt)
  • Anschaffung eines weiteren mobilen Tempodisplays
  • Einrichtung eines Treffens für Bürger, die in den vergangenen Monaten nach Glandorf gezogen sind

Überstimmt wurden wir bei diesen Punkten:

  • Nur die Hälfte der Feuerwehr-Schutzanzüge austauschen
  • Ein festes Budget für die Büchereien in Glandorf und Schwege, das von den Leitungen flexibel eingesetzt werden kann
  • Ausbau der Beleuchtung rund um die Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus
  • Verzicht auf die Verdunkelungsanlage an der Grundschule Glandorf

Unsere Anträge zur Verkehrssicherheit am Schierloher Weg und an der Ampelkreuzung an der Kattenvenner Straße werden in der nächsten Verkehrsschau bewertet. 

Die von uns geforderten Planungskosten für Bürgerbus und Schul-/Kigamensen wurden bereits an anderer Stelle im Haushalt berücksichtigt. 

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.