Rotlichtfahrer stoppen

 
 

An der Fußgängerampel an der Kattenvenner Straße / Schulstraße / Alte Poststraße fahren Autofahrer täglich bei rot über die Ampel. Es ist ein Wunder, dass dort noch keine größeren Unfälle passiert sind. Es muss dringend etwas passieren damit es so bleibt. Wir fordern die Umsetzung von sechs Maßnahmen, die wir für euch hier kurz aufgelistet haben.

 

  1. Vermehrte Kontrollen von Geschwindigkeitsübertretungen und Rotlichtverstößen
  2. Farbliche Markierung der Fahrradwege auf Höhe der Kreuzung
  3. Dauerhafte Installation eines Geschwindigkeitsmessgeräts in Höhe des Gartencenters
    Brockmeyer / Alter Friedhof
  4. Ergänzung der Fußgängerampel mit einem Akustiksignal
  5. Installation einer teilsignalisierten Knotenampel auf der Kattenvenner Straße bereits vor
    der Kreuzung sowie eine weitere Ampel in der Schulstraße vor der Ampelkreuzung
  6. Tempo 30 in der Kattenvenner Straße auf Höhe der Schule
     

Wir werden jetzt die anderen Fraktionen, die Verkehrswacht und die Schulen / Elternvertreter mit ins Boot holen und hoffen, dass wir mit einem gemeinsamen Antrag beim Landkreis Gehör finden. Denn bei Bundesstraßen hat unsere Gemeindeverwaltung nur bedingt Einfluss. Verschiedene Anträge aus der Vergangenheit wurden nicht berücksichtigt.

Wir informieren euch über die weitere Entwicklung. Schreibt uns gerne, falls ihr euch beteiligen möchtet: ortsverein@spd-glandorf.de

 

 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.