U3-Betreuung in Glandorf wird ausgebaut

 

An eine Baustelle müssen sich alle Besucher des St. Johannis Kindergartens gewöhnen. Diese kleine Baustelle hat allerdings noch nichts mit dem Krippenanbau zu tun.

 

Der offizielle Beschluss für den Bau einer zweiten Krippengruppe in Glandorf muss noch in der Ratssitzung im Juni gefällt werden. In der Arbeitsgruppe U6-Betreuung sind sich aber alle Vertreter der kirchlichen und politischen Gemeinde einig. Hinter den Kulissen laufen deshalb die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wir hoffen noch in diesem Jahr 15 zusätzliche Krippenplätze anbieten zu können. Dies ist eine gute Nachricht für alle Glandorfer Eltern, die dringend auf diese Plätze warten.

 

Die von uns initiierte Arbeitsgruppe U6-Betreuung bewährt sich als gutes Instrument, um die U6-Betreuung in Glandorf voranzubringen. Ziel der Arbeitsgruppe ist es u. a., konkrete Empfehlungen und Entscheidungsvorlagen an die entsprechenden politischen Gremien auszusprechen. 

Unserer Ansicht nach hätte die Arbeit der Gruppe bereits im Frühjahr vergangenen Jahres starten müssen (siehe beigefügten Antrag vom Februar 2016). Die Nachfrage nach Krippenplätzen ist erheblich gestiegen und jetzt kommen wir in Zeitnot. Dennoch freuen wir uns, dass wir in der Gruppe jetzt mit schnellen Schritten voranschreiten und gute Ergebnisse erzielen. Nach dem Sommer planen wir einen Infoabend für alle interessierten Glandorfer. 

Neben dem Krippenanbau am St. Johannis Kindergarten blickt die Arbeitsgruppe perspektivisch auf die nächsten zehn Jahre und stellt gemeinsam die Weichen für weitere Schritte. Denn es gibt noch viel zu tun. Die 15 zusätzlichen Krippenplätze reichen nicht aus, um den Betreuungsbedarf der Eltern zu decken. 

Verfügbare Downloads Format Größe
Antrag Arbeitsgruppe 20.02.2016 PDF 246 KB
 
    Kommunalpolitik
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.